krebsschleife krebstherapie pink krebs

Ätherische Öle gegen Krebs: Die Wahrheit darüber, was die Forschung wirklich sagt!


Hinweis: Dieser Artikel wurde von einem zertifizierten Aromamediziner, Aromatherapeuten und von Eric Zielinski, DC, der ein ausgebildeter Forscher im Bereich des Gesundheitswesens und Hausarzt ist, fachlich und medizinisch überprüft. 

Da mehr wissenschaftliche Krebsforschung über ätherische Öle und andere natürliche Therapien durchgeführt wird, wird es mehr als offensichtlich, dass die Menschen nicht unbedingt konventionelle Praktiken wie Chemotherapie und Bestrahlung anwenden müssen, um Krebs zu beseitigen. Ganzheitliche Heilmittel gibt es im Überfluss, und ein flüchtiger Blick auf "Dr. Google" wird mehrere auf der Liste der meisten Menschen anführen. Von allen beliebten natürlichen Lösungen da draußen haben ätherische Öle für die Krebsforschung erheblich an Popularität gewonnen, und das aus gutem Grund.

Inhaltsverzeichnis für die Wahrheit über ätherische Öle für Krebserkrankungen:

  • Ätherische Öle für die Krebsforschung
  • Die besten ätherischen Öle für Krebspatienten
  • Ätherische Öle aus dem wirklichen Leben für Krebsgeschichten
  • Häufige Nebenwirkungen von Krebsbehandlungen
  • Mit ätherischen Ölen zur Krebsbehandlung / Behandlung von Nebenwirkungen der Chemotherapie
  • Ätherische Öle für das Krebsprotokoll
  • Ätherische Öle für die Krebsforschung
  • Die Wahrheit über ätherische Öle gegen Krebs ist vierfach.


Erstens - ätherische Öle für die Krebsforschung legen nahe, dass Öle helfen können, Krebs auf zellulärer Ebene zu verhindern und zu behandeln. Darüber hinaus haben sich ätherische Öle, die oft übersehen werden, als außerordentlich wirksam bei der Bewältigung der mit Krebs verbundenen Nebenwirkungen und der Nebenwirkungen erwiesen, die Menschen durch medizinische Eingriffe erleiden.

Zweitens - es ist wichtig zu erkennen, dass es sich nicht um einen Alles-oder-Nichts-Ansatz handelt. Nur weil Sie Chemo nehmen, bedeutet das nicht, dass Sie keine ätherischen Öle gegen Krebs verwenden können. Das Gleiche gilt für die Kehrseite dieser Münze. Viel zu viele Patienten und Mediziner dichotomisieren natürliche von allopathischen Therapien und legen nicht genügend Wert auf die Zweckmäßigkeit der gemeinsamen Nutzung.

Drittens - wir müssen die Dinge in eine richtige Perspektive stellen und uns daran erinnern, dass die von Experten überprüften Artikel, die wir haben, die die Fähigkeit von ätherischen Ölen für Krebs bewerten, das Wachstum verschiedener bösartiger Linien zu verhindern, zu stoppen und sogar umzukehren, in vitro sind. Mit anderen Worten, wir leben nicht viele Menschenversuche mit Hunderten oder Tausenden von Teilnehmern, wir haben Studien, die menschliche Zellen in einer Petrischale testen. Das soll nicht heißen, dass diese Studien nutzlos sind. Der Punkt, den wir daraus ableiten müssen, ist, dass ätherische Öle für Krebs noch experimentell sind.

Viertens - mit diesem gesagt, gibt es buchstäblich Tausende und Abertausende von Berichten von Menschen im Internet, die behaupten, dass ätherische Öle sie von Krebs geheilt haben. Und das kann nicht bestritten werden, denn die überwiegende Mehrheit von ihnen sind normale Leute, die nicht versuchen, einen Dollar zu machen; die nicht versuchen, ein Produkt zu verkaufen. Dies sind legitime medizinische "Wunder", die letztlich die Grundlage für die weitere Forschung sein werden.

Die besten ätherischen Öle für Krebspatienten

Von allen Studien in der medizinischen Literatur, ist dies nur eine Stichprobe von denen, die vorschlagen, dass Patienten von ätherischen Ölen in der Krebstherapie profitieren können.

Zitrusöle

Die bekannteste und bemerkenswerteste Komponente von Zitrusölen ist D-Limonen, das als wirksames Mittel zur Krebsbekämpfung bestätigt wurde. Mit den Worten der offenen Chemiedatenbank der U.S. National Library of Medicine, PubChem:

"D-Limonen ist ein orales Nahrungsergänzungsmittel, das ein natürliches zyklisches Monoterpen und einen Hauptbestandteil des aus Zitrusschalen mit potenzieller chemopräventiver und antitumoraler Wirkung gewonnenen Öls enthält. Obwohl der Wirkmechanismus noch nicht vollständig geklärt ist, können Limonen und seine Metaboliten Perillensäure, Dihydroperillensäure, Uroterpenol und Limonen-1,2-diol das Tumorwachstum durch Hemmung der p21-abhängigen Signalisierung hemmen und über die Induktion des transformativen Wachstumsfaktor-Beta-Signalwegs Apoptose induzieren. Darüber hinaus hemmen sie die posttranslationale Modifikation von Signaltransduktionsproteinen, was zu einem Stillstand des G1-Zellzyklus sowie zur differentiellen Expression von zellzyklus- und apoptosebedingten Genen führt."


Clary Sage (Muskatellersalbei)

Sclareol, ein Bestandteil des ätherischen Salbeiöls, hat vielversprechende krebshemmende Wirkungen in Laboruntersuchungen. Während der Studien, die bis 1999 auf gerade letztes Jahr zurückgehen, ist es gezeigt worden, um die Methode zu beeinflussen, dass Krebszellen sich vermehren, indem sie buchstäblich durch einen Prozess töten, der als Apoptose bekannt ist. (1, 2)

Apoptose ist interessant, weil sie die Zelle buchstäblich dazu bringt, "Selbstmord" zu begehen, was darauf hindeutet, dass Salbeiöl tiefgreifende Auswirkungen auf die Prävention und Behandlung von Krebslinien haben könnte.

Sclareol, hat einige vielversprechende Dinge in Labortests gezeigt. In den letzten Jahrzehnten, aber erst in diesem Jahr (2015), sind Studien entstanden, die die Wirkung von Sclareol auf Krebszellen analysieren. Mit dem Vorbehalt, dass diese Vorteile innerhalb der Grenzen von Laborkulturen und Dosisanpassungen auftraten, kann Sclareol einen Einfluss auf die Art und Weise haben, wie sich Krebszellen vermehren, und sie könnten helfen, Apoptose (Krebszellentod) zu induzieren.

Dies sagt uns zwar nicht, wie viel Potenzial Sclareol hat, um Krebs direkt zu behandeln - und es ist spannend, darüber nachzudenken, wohin das eines Tages führen könnte! - es ist ein gängiger Faden, den wir in vielen antioxidans-reichen ätherischen Ölen sehen. Dies ist besonders interessant für Salbei, da einige behaupten, dass es aufgrund des Sclareolgehalts "östrogen" ist und von östrogen-dominanten Krebspatienten vermieden werden sollte.

Dies ist natürlich ein Mythos, und der Experte für die Sicherheit von ätherischen Ölen, Robert Tisserand, sagt es so:

"Sclareol hat eine interessante krebsbekämpfende Aktivität, einschließlich in vitro Maßnahmen gegen menschliche Brustkrebs MCF-7 Zellen (Dimas et al. 2006). Ein Isomer, 13-Epi-Sclareol, das auch in Salbeiöl enthalten ist, hemmt das Wachstum von Brust- und Gebärmutterkrebs in vitro und war etwas stärker als Tamoxifen, war aber für normale Zellen nicht toxisch (Sashidhara et al 2007). Dies deutet auf die Möglichkeit hin, dass Sclareol tatsächlich Östrogen hemmen könnte, und schließlich eine gewisse Fähigkeit zur Interaktion mit Östrogenrezeptorstellen haben könnte. Was wir wissen, ist, dass Sclareol Ihnen keinen Brustkrebs verursacht." (3)


Weihrauch

Von allen krebsbekämpfenden ätherischen Ölen ist Weihrauch (Boswellia sacra, B. carterii, B. frereana und B. serrata) die am meisten diskutierte. Die wissenschaftliche Forschung, die es gibt, wurde wegen ihrer Industrie-Vorurteile untersucht, und einige behaupten, dass es keine chemischen Verbindungen im Weihrauchöl gibt, die Krebs töten können. Machen Sie doch einfach eine Suche im Internet, und finden Sie Geschichten von Heilung im Überfluss. Es ist schwer, mit den Tausenden von Menschen zu streiten, die behaupten, dass ihr Krebs durch die Verwendung von Weihrauch geheilt wurde.

Das größte Problem, das einige Chemiker und Aromatherapeuten haben, betrifft Boswelliasäuren (BAs), die sich als "zytotoxisch für Eierstockkrebszellen in pharmakologisch erreichbaren Konzentrationen" erwiesen haben und "die Grundlage für eine neuartige Antikrebsbehandlung bei Eierstockkrebs bilden können, vielleicht neben der konventionellen Chemotherapie". (4) Als bekannte Verbindung in Weihrauchharz besteht das Problem darin, dass Boswelliasäuren zu groß und schwer sind, um in die flüchtigen (verdampften) Bestandteile der ätherischen Öle aufgenommen zu werden.

Mit anderen Worten, BA's sind nicht in den ätherischen Ölen enthalten, aber wen kümmert es? Es entstehen weiterhin Studien, die die krebshemmende Wirkung von ätherischem Weihrauchöl auf Blasen- (5), Brust- (6) und Hautkrebs (7) belegen!

WIE VERWENDEN DIE MENSCHEN ÄTHERISCHES WEIHRAUCHÖL ZUR KREBSHILFE?

Darüber hinaus geht die Zugabe von ätherischem Weihrauchöl gegen Krebs zu einem Gesundheitsprotokoll weit über die Wirkung gegen Tumore hinaus. Für Menschen, die konventionelle medizinische Behandlungen verwenden, können die Schmerzen und andere Nebenwirkungen schlimmer sein als der Krebs selbst!

Dies gilt insbesondere für Hirntumorpatienten, die oft ein Hirnödem (Schwellung im Kopf) haben, nachdem ihre Tumore operativ entfernt wurden oder durch eine Strahlentherapie. Zu allem Überfluss wird häufig eine Steroidbehandlung verabreicht, die die Nebenwirkungen noch verschlimmert.

Weihrauchextrakt, der etwas ätherisches Öl enthält, kann dieses spezielle Problem möglicherweise lösen. Eine im Jahr 2011 veröffentlichte klinische Studie untersuchte 44 Patienten mit einem Hirnödem und nach der Einnahme von 4200 mg/Tag eines Boswellia serrata (BS)-Extraktes wurde die Schwellung bei 60% der Teilnehmer um 75% oder mehr reduziert. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass "BS möglicherweise Steroid schonend für Patienten sein könnte, die eine Hirnbestrahlung erhalten. (8)

Ätherische Öle gegen Krebs haben sich auch bei der Behandlung von Depressionen, Schmerzen und zur Stärkung des Immunsystems bewährt. (9, 10)

Lavendel

Ein beliebtes Thema in der Diskussion über natürliche Gesundheit ist, dass Antioxidantien die Superheiler sind, die wir alle brauchen. Freie Radikale, die durch Chemikalien, Schadstoffe, Stress und Toxine entstehen, sind die Schuldigen für eine Kaskade von Zellschäden, Immunhemmung und grenzenlosen unvorhergesehenen Gesundheitsrisiken - einschließlich Krebs und chronischen Krankheiten.

Es genügt zu sagen, dass, wenn freie Radikale die Superschurken sind, Antioxidantien die Superhelden sind.

Der Körper selbst bildet unter anderem Antioxidantien in Form der Enzyme Catalase (CAT), Glutathionperoxidase (GSH-Px) und Superoxiddismutase (SOD). Leider ist unser Körper einem ständigen Ansturm von freien Radikalen ausgesetzt, die unsere natürlich vorkommenden Antioxidantien ablassen, und wir sind gezwungen, sie zu ergänzen.

Glauben Sie es oder nicht, aber Lavendel ätherisches Öl gegen Krebs schließt sich den Reihen als eine effektive natürliche Antioxidans-Unterstützung an.

Von den großen antioxidativen Enzymen, die oben erwähnt wurden, beobachteten chinesische Forscher, dass ätherisches Lavendelöl das Niveau von allen drei bei Mäusen innerhalb des ersten Tages der Behandlung hochregulieren kann und die Gehirnzellen wieder vor Schlaganfall und Verletzungen schützen! (11) Rumänische Forscher stellten ähnliche Aktivitäten fest, indem sie Lavendel einfach eine Stunde lang jeden Tag einatmen. Laut der Studie "Zusammengenommen deuten unsere Ergebnisse darauf hin, dass antioxidative und antiapoptotische Aktivitäten[gesunder Gehirnzellen] der ätherischen Lavendelöle die Hauptmechanismen für ihre starke neuroprotektive Wirkung gegen scopolamininduzierten oxidativen Stress im Gehirn der Ratte sind", was zu Krebs und anderen Krankheiten führen kann. (12)


Zitronengras

Mehrere Studien haben die potenziellen krebsbekämpfenden Eigenschaften von ätherischem Zitronengrasöl untersucht. (13)

Im Jahr 2009 wurde ein Artikel veröffentlicht, in dem das ätherische Öl von Cymbopogon flexuosus (einer Vielzahl von Zitronengras) hinsichtlich seiner in vitro Zytotoxizität gegenüber 12 menschlichen Krebszelllinien sowie seiner krebshemmenden Wirkung auf Mäuse in vivo bewertet wurde. Die Ergebnisse waren bemerkenswert. Forscher entdeckten, dass das ätherische Öl eine Vielzahl von Mechanismen auslöst, die Krebszellen abtöten. "Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Öl eine vielversprechende Antikrebs-Aktivität hat und durch die Aktivierung des apoptotischen Prozesses, der durch die Elektronenmikroskopie identifiziert wurde, einen Verlust an Lebensfähigkeit der Tumorzellen verursacht." (14)

Myrrhe

Die Rolle, die das ätherische Myrrheöl bei der natürlichen Krebstherapie spielt, wird immer mehr zu einem beliebten Thema in der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Vor allem, wie es mit ätherischen Weihrauchölen interagiert. Im Jahr 2013 wurde eine der gründlichsten Studien zu diesem Thema in der Zeitschrift Oncology Letters veröffentlicht, und genau das haben Forscher herausgefunden:

"Die Auswirkungen der beiden ätherischen Öle, unabhängig und als Mischung, auf fünf Tumorzelllinien, MCF-7, HS-1, HepG2, HeLa und A549, wurden mit dem MTT-Assay untersucht. Die Ergebnisse zeigten, dass die MCF-7- und HS-1-Zelllinien eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den ätherischen Myrrhen- und Weihrauchölen im Vergleich zu den übrigen Zelllinien aufwiesen. Darüber hinaus waren die krebsbekämpfenden Wirkungen von Myrrhe im Vergleich zu Weihrauch deutlich erhöht, jedoch wurden keine signifikanten synergistischen Effekte festgestellt." (15)

Denke nicht, dass Forscher Weihrauch und Myrrhe wegen der Weihnachtsgeschichte gemeinsam als komplementäre Therapien bewerten. Oh, nein. Die Harze aus Weihrauch und Myrrhe werden seit Jahren traditionell gleichzeitig in der chinesischen Medizin verschrieben. Vorwiegend zur Behandlung von Entzündungskrankheiten oder Blutstagnation. Mit Weihrauch und Myrrhe ist die Therapie besonders effektiv bei Schwellungen und Schmerzen. Auch wenn die Forscher keinen synergistischen Effekt auf den Krebs beobachtet haben, "Eine frühere Studie ergab, dass die Kombination von Weihrauch- und Myrrheölen synergistische Effekte auf schädliche bakterielle Infektionen aufweist Cryptococcus neoformans und Pseudomonas aeruginosa". (14, 16)


Pfefferminze & Krauseminze (Spearmint)

Im Jahr 2014 veröffentlichte die Zeitschrift BioMed Research International einen Artikel, der aufdeckte, dass Pfefferminze und Krauseminze sehr effektiv bei der Behandlung von häufigen Nebenwirkungen bei Menschen sind, die durch medizinische Krebstherapien leiden; insbesondere Erbrechen und Übelkeit. Direkt aus der Studie entnommen, stellen wir fest, dass diese Öle, wie auch einige andere, bei einer Vielzahl von Erkrankungen helfen können, unter denen Krebspatienten leiden:

"Krebspatienten leiden unter verschiedenen Nebenwirkungen, die vorzugsweise durch alternative Methoden reduziert werden können. Ätherische Öle werden in der Aromatherapie eingesetzt, um die Qualen von Hirntumorpatienten zu reduzieren (17). Ätherische Öle sind effizient bei Depressionen und der Reduzierung von Angstzuständen bei Krebspatienten (18). Krebspatienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, einer der am häufigsten verwendeten Behandlungsmethoden bei Krebs, sind anfällig für verschiedene Nebenwirkungen (19). Das sind Übelkeit und Erbrechen.

Mentha spicata [spearmint] und M. piperita [peppermint] haben sich als wirksam erwiesen, um diese emetischen Zustände (chemotherapiebedingte Übelkeit und Erbrechen, CINV) sowie die Behandlungskosten bei den Krebspatienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, zu reduzieren (20).

Ätherische Öle von Leptospermum scoparium [Manuka-Myrte] und Kunzea ericoides [Karo Greenfingers] wurden zur Vorbeugung von Mukositis bei Patienten mit Kopf- und Halskrebs, die sich einer Strahlentherapie unterziehen, bei der Herstellung von Mundwasser eingesetzt (21).

Einige Krebspatienten mit metastasierenden tumorinduzierten Geschwüren der Haut entwickeln Nekrose und schlechten Geruch (22). Es wurde berichtet, dass sich der Zustand der Patienten, die an einem solchen unangenehmen Geruch leiden, bei der Behandlung dieser Geschwüre mit der Mischung aus Ätherische Öle mit Eukalyptus, Melaleuca, Lemongras, Zitrone, Nelkenblatt und Thymian auf einer 40%igen Ethanolbasis verbessert hat (23).

Lavendelöl wird häufig in der Aromatherapie eingesetzt und hat sich als vorteilhaft erwiesen, um die Belastung bei Krebspatienten zu reduzieren (24). Ätherische Öle dienen daher als wertvolle Präparate zur Verbesserung der Nebenwirkungen und Leiden der Krebspatienten."


Thymian

Die Zeitschrift Molecules veröffentlichte 2010 eine Studie, die untersuchte, wie zehn starke ätherische Öle bewertet wurden, die  Krebszellen bekämpfen konnten. Enthalten war Thymian und er hob sich von der Masse ab, da er am vorteilhaftesten gegen Prostata-, Lungenkarzinom- und Brustkrebs wirkt. (25)

Als eines der wichtigsten Kräuter, um die Östrogenbindung zu erleichtern, kann Thymianöl helfen, Hormone auszugleichen und zu regulieren. (26) Wie bereits erwähnt, ist Thymian nicht das einzige potenzielle östrogene ätherische Öl, das für sein Antikrebspotenzial bekannt ist. Es sollte interessant sein zu beachten, dass Menschen, die ein Risiko für die Entwicklung bestimmter Krebslinien haben, oft geraten werden, Östrogen zu vermeiden, da Krebs häufig Rezeptoren für Östrogen enthält und theoretisch von jeder Verbindung, die östrogen ist, "gefüttert" werden kann.

Mit den starken krebsbekämpfenden Eigenschaften, die wir in den oben genannten Studien gesehen haben, ist es mehr als wahrscheinlich, dass wir bald entdecken werden, dass die so genannten "krebserregenden" Pflanzen und Lebensmittel, die Menschen vermeiden, tatsächlich den Schlüssel halten, den unser Körper braucht, um das Krebsbekämpfungspotenzial, das wir alle enthalten, zu erschließen!

Häufige Nebenwirkungen von Krebsbehandlungen

Es ist allgemein bekannt, dass Krebsbehandlungen eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen - Probleme, die Menschen erleiden, wenn eine medizinische Behandlung gesunde Gewebe oder Organe schädigt.

Das National Cancer Institute empfiehlt Ihnen, "Fragen Sie Ihr Gesundheitsteam, welche Nebenwirkungen Sie wahrscheinlich haben werden", und Informationen über Möglichkeiten zur Vorbeugung oder Behandlung bestimmter krebsbedingter Nebenwirkungen zu erhalten, die in der folgenden Liste enthalten sind". (27)

Leider ist da die Frustration, mit der Patienten konfrontiert werden, weil viele Ärzte nicht gut mit einer symptombasierten Versorgung vertraut sind, die sicher und nebenwirkungsfrei ist. Das bedeutet, dass Ihr Arzt mehr als wahrscheinlich Medikamente oder andere medizinische Eingriffe empfiehlt, die am Ende zu weiteren Komplikationen führen.

Ein Beispiel: Unsere gute Freundin hat kürzlich eine Kolitis entwickelt, weil die Immuntherapie, die sie durchführte, ihre Darmflora vernichtet hat. Nach Angaben des National Cancer Institutesind andere häufige Komplikationen bei Krebsbehandlungen: (27)

  • Anämie
  • Appetitlosigkeit
  • Blutungen und Prellungen (Thrombozytopenie)
  • Verstopfung
  • Delirium
  • Durchfallerkrankungen
  • Ödem
  • Ermüdung
  • Fruchtbarkeitsprobleme bei Jungen und Männern
  • Fruchtbarkeitsprobleme bei Mädchen und Frauen
  • Haarausfall (Alopezie)
  • Infektion und Neutropenie
  • Lymphödeme
  • Gedächtnis- oder Konzentrationsprobleme
  • Mund- und Rachenprobleme
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Nervenprobleme (Periphere Neuropathie)
  • Schmerzen
  • Sexuelle Gesundheitsprobleme bei Männern
  • Sexuelle Gesundheitsprobleme bei Frauen
  • Haut- und Nagelveränderungen
  • Schlafstörungen
  • Harnwegs- und Blasenprobleme


Also, was soll eine Person tun?

Ätherische Öle zur Behandlung von Nebenwirkungen der Krebstherapie

Bevor ich in ein Beispielprotokoll für Ätherische Öle gegen Krebs eintauche, ist es wichtig zu wissen, dass natürliche Therapien in Verbindung mit konventioneller Medizin angewendet werden können und meiner Meinung nach sollten (es sei denn, es liegen offensichtliche Kontraindikationen vor). Es ist keine Alles-oder-nichts-Sache. Das heißt, die Leute sagen mir oft, dass sie das Gefühl haben, dass sie nur zwei Möglichkeiten haben:

Entweder man geht den "naturreinen" Weg.

Oder folgen Sie dem allopathischen Modell.

Aber das ist NICHT der Fall! Viele wissen nicht, dass ein ausgewogener Ansatz auch gut funktioniert und sogar effektiver sein kann als der eine oder andere. In den Worten eines Artikels 2014 in der Zeitschrift BioMed Research International wurde auch (28) über ätherische Öle berichtet, die die Lebensqualität der Krebspatienten verbessern, indem sie das Niveau ihrer Qualen senken (29). Die durch ätherische Öle vermittelte Therapie kann die herkömmliche Chemotherapie und Strahlentherapie nicht ersetzen, kann aber in Kombination mit der Krebstherapie eingesetzt werden, um die Nebenwirkungen der Medikamente zu verringern. Daher können ätherische Öle zur Verbesserung der Gesundheit der Krebspatienten und als Quelle für neuartige Krebsmedikamente verwendet werden....Die Verwendung der Öle als Nahrungsergänzungsmittel und die Koadministration mit Medikamenten kann die Reaktion auf die Behandlung verbessern.

Dieser letzte Satz ist WIRKLICH wichtig! Wie ich immer sage, ist alles besser mit Ölen. Sogar Chemo! Meine persönliche Empfehlung ist es, mit einem Onkologen zusammenzuarbeiten, der offen für alternative Therapien ist, und das richtige Protokoll für SIE zu finden!

Ein wichtiger Hinweis zur Krebsbehandlung mit ätherischen Ölen

Die Krebsbehandlung mit ätherischen Ölen funktioniert transdermal, d.h. über die Haut, und funktioniert auf zellulärer Ebene, und jede Art hat unterschiedliche Eigenschaften, die Krebspatienten helfen können. Bitte beachten Sie auch, dass bestimmte Arten, die ein bestimmtes Unternehmen verkauft, in diesem Protokoll NICHT behandelt werden, und wir können diese Daten nicht mit Arten korrelieren, die Ihre Lieblingsmarke(n) möglicherweise verkaufen. Allerdings sind die chemischen Bestandteile in verschiedenen Arten so ähnlich, dass es durchaus möglich ist, dass alle Arten ähnliche Eigenschaften aufweisen.

Auch lassen Sie uns daran erinnern, dass Peer-Review-Artikel über das Protokoll für ätherische Öle den Erfolg diskutieren, den klinische Forscher bei der Verwendung verschiedener ätherischer Öle erlebt haben, um das Wachstum verschiedener Krebslinien in Tier- und Humanzellstudien zu verhindern, zu stoppen und sogar umzukehren. Es ist wichtig zu bedenken, dass ein Großteil dieser Studien auf Zellen in einer Petrischale basiert. In der Folge bestehen viele Experten und Kritiker der Verwendung ätherischer Öle für die Krebstherapie darauf, dass wir die Daten aus diesen Studien nicht extrapolieren können, um in vivo Krebspatienten zu versorgen. Auch wenn es Verdienste um das gibt, was diese Leute sagen, sollten wir sprichwörtlich das Kind nicht mit dem Bade ausschütten.

Meiner Meinung nach liegt die Beweislast in diesem Fall beim Kritiker. Tausende von Erfahrungsberichten und Fallstudien allein sollten uns zu der Erkenntnis veranlassen, dass ätherische Öle bei der Unterstützung von Krebspatienten sehr effektiv sein können.

Ätherische Öle für Beispiele für das Krebsprotokoll

Nachfolgend finden Sie ein einfach zu befolgendes ätherisches Öl Krebs-Protokolle sind Beispiele aus mehreren Peer-Reviewed-Studien, die ich untersucht habe, sowie unzählige Stunden der Hilfe für Krebspatienten auf der ganzen Welt.

Nachdem ich die Forschung durchgegangen bin, habe ich festgestellt, dass mehrere Öle neben Weihrauch die Fähigkeit haben, die Tumorapoptose ("programmierter Zelltod") auszulösen und die Immunität zu erhöhen. Nachfolgend finden Sie einige Möglichkeiten, Öle zu verwenden. Achten Sie darauf, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie diesen Empfehlungen folgen, insbesondere wenn Sie eine Chemotherapie oder andere pharmazeutische Medikamente einnehmen.


Ätherische Öle für das Krebsprotokoll: Auftragen auf die Haut (dermal / topisch)

Tragen Sie verdünnte Mischung für Immunität / Zellerneuerung direkt auf die Tumorposition und die Fußsohlen sowie entlang der Wirbelsäule zweimal täglich auf.

Denken Sie daran, es zu verwechseln - wir wollen den Krebs im Auge behalten und keinen Widerstand fördern. Erwägen Sie, das Protokoll alle zwei Wochen zu vermischen.

Achten Sie immer darauf, dass Sie mit einem Trägeröl verdünnen, das diese Konvertierungen verwendet:

1%ige Verdünnung: 6 Tropfen ätherisches Öl pro Unze Trägeröl

2%ige Verdünnung: 12 Tropfen ätherisches Öl pro Unze Trägeröl

3%ige Verdünnung: 18 Tropfen ätherisches Öl pro Unze Trägeröl

5%ige Verdünnung: 30 Tropfen ätherisches Öl pro Unze des Trägeröl


Wenn die Arbeit mit Esslöffeln für Sie angenehmer ist, sind 1 oz. = 2 Esslöffel.


1%ige Verdünnung: 3 Tropfen EO pro Esslöffel Trägeröl

2%ige Verdünnung: 6 Tropfen EO pro Esslöffel Trägeröl

3%ige Verdünnung: 9 Tropfen EO pro Esslöffel Trägeröl

5%ige Verdünnung: 15 Tropfen EO pro Esslöffel des Trägers


Ätherische Öle für das Krebsprotokoll: Intern

Um die Immunität zu stärken und als Krebspräventionstechnik, fügen Sie 1 Tropfen Weihrauchöl oder Ihre Lieblingsimmunitätsmischung in 1 Teelöffel Trägeröl (wie Kokosnuss) hinzu und konsumieren Sie gleich morgens.

Dies ist nicht als langfristige Lösung gedacht und sollte nur für jeweils 2-3 Wochen angewendet werden. Sie können zu neuen Ölmischungen wechseln, aber denken Sie daran, dass unser Körper an einem etwa 3-wöchigen Zyklus arbeitet - normalerweise 28 Tage. Variieren Sie Ihre Routine nach Bedarf. Bei Anzeichen von Nebenwirkungen die Anwendung sofort einstellen.

Geben Sie 2-3 Tropfen in eine Weichgelatinekapsel und füllen Sie einen essbaren Träger wie Olive oder Kokosnuss, um Reizungen der Speiseröhre zu vermeiden. Verwenden Sie die oben genannten Sicherheitshinweise.

Füge je 3 Tropfen Weihrauch- und Myrrheöl in deinen Lieblingsdiffusor ein.

Finden Sie heraus, was für Sie am besten funktioniert. Hören Sie auf Ihren Körper und sehen Sie, wie Sie auf unterschiedliche Mischungen reagieren.


Aromatherapie

  1. Diffusor: 3-5 Tropfen Immunität / Zellverjüngung Mischung zur Förderung der Immunfunktion
  2. Nachts je 1 Tropfen Lavendel, Kamille und Sandelholz verteilen, um einen gesunden Schlaf zu fördern.
  3. Streuen Sie 3-5 Tropfen Ihrer personalisierten Joyful Blend (siehe unten) den ganzen Tag über.
  4. Achten Sie darauf, Melissa mit einzubeziehen, die klinisch gezeigt hat, dass sie bei Hirntumoren wie dem Glioblastom hilft. (30, 31)
  5. Fördert eine positive Stimmung. Wie das alte Sprichwort sagt: "Ein glückliches Herz tut gut wie Medizin", und wir können die psychogenen Aspekte von Gesundheit und Wellness nicht außer Acht lassen.


Verschiedene nützliche Tipps

Entzündungshemmend - Mischen Sie 15 Tropfen entzündungshemmende Öle mit 1 Unze Trägeröl und tragen Sie sie auf die Problemzonen auf.

"Flüssigmorphium"/Entzündungshemmend - Verzehr von 1 Tropfen Weihrauch, Zitronengras und Majoran in Gel-Cap nicht mehr als zweimal täglich. Nicht für den Langzeitgebrauch bestimmt.

Gesunde Darmfunktion - Tragen Sie 3% Verdünnung Ihrer bevorzugten Verdauungsmischung (siehe unten) über dem Bauch auf. Das Hinzufügen von schwarzem Pfeffer kann die Wirksamkeit erhöhen.

Erkältungen/Flus - Nehmen Sie 2-3 Tropfen Immunität / Zellverjüngungs-Mischung zweimal täglich in einer Gelkapsel ein. Nur bei Bedarf, nicht länger als 2-3 Wochen vor dem Wechsel der Ölmischung, anwenden. Achten Sie darauf, dass Sie die Kapsel mit einem essbaren Trägeröl füllen.

Immunsupport - Tragen Sie 3% Verdünnung der Immunität / Zellverjüngungs-Mischung auf den Bauch und den Boden der Füße auf. 4-5 Tropfen Immunität / Zellverjüngungs-Mischung den ganzen Tag über im Diffusor vernebeln.

Atmungsunterstützung - Nehmen Sie 4-5 Tropfen Ihrer Lieblingsmischung zur Atmungsunterstützung (siehe unten) und tragen Sie sie direkt auf die Brust auf.

Schmerzlinderung - Tragen Sie 3% Verdünnung Ihrer bevorzugten Muscle Soothing Blend (siehe unten) auf, je nach Bedarf, um Muskelkater, arthritische Gelenke und Kopfschmerzen zu lindern.

DIY-Mischungen für ätherische Öle für das Krebsprotokoll

Um eine Mischung aus Immunität und zellulärer Verjüngung herzustellen, kombinieren Sie, sofern nicht anders angegeben, zu gleichen Teilen mehrere der folgenden Öle. Es gibt keine "Zauberformel". Du musst etwas finden, das für dich funktioniert.

  • Basilikum*
  • Schwarzer Pfeffer
  • Kardamom
  • Zimt*
  • Clary Salbei
  • Nelke*
  • Fenchel*
  • Weihrauch
  • Helichrysum
  • Zitronengras*
  • Melissa*
  • Myrrhe
  • Orange
  • Oregano*
  • Pfefferminz
  • Rosmarin
  • Sandelholz
  • Teebaum
  • Thymian*

*Seien Sie vorsichtig mit diesen ätherischen Ölen, um die maximalen dermalen Grenzen in Ihren Verdünnungen zu vermeiden. Sie werden sie zu einem viel niedrigeren Prozentsatz mischen wollen. 

Um eine freudige Mischung zu erhalten, kombinieren Sie zu gleichen Teilen mehrere der folgenden Öle. Es gibt keine "Zauberformel". Du musst etwas finden, das für dich funktioniert.

  • Zitrusöle (Bergamotte, Clementine, Grapefruit, Zitrone, Limette, Neroli, Süßorange, Mandarine, Yuzu usw.)
  • Weihrauch
  • Zitronenmyrte
  • Melissa
  • Sandelholz
  • Vanille
  • Ylang Ylang Ylang


Um eine Verdauungsmischung herzustellen, kombinieren Sie zu gleichen Teilen mehrere der folgenden Öle. Es gibt keine "Zauberformel". Du musst etwas finden, das für dich funktioniert.

  • Anis
  • Carraway
  • Fenchel
  • Ingwer
  • Zitrone
  • Pfefferminz
  • Rosmarin
  • Estragon


Um eine Mischung zur Unterstützung der Atemwege herzustellen, kombinieren Sie die folgenden Öle zu gleichen Teilen. Es gibt keine "Zauberformel". Du musst etwas finden, das für dich funktioniert.

  • Kardamom
  • Eukalyptus
  • Zitrone
  • Pfefferminz
  • Rosmarin
  • Teebaum


Um eine muskelberuhigende Mischung herzustellen, kombinieren Sie zu gleichen Teilen mehrere der folgenden Öle. Es gibt keine "Zauberformel". Du musst etwas finden, das für dich funktioniert.

  • Balsam/Weisstanne
  • Birke
  • Kamille
  • Clary Salbei
  • Copaiba
  • Zypresse
  • Weihrauch
  • Helichrysum
  • Wacholder
  • Zitronengras
  • Majoran
  • Osmanthus
  • Pfefferminz
  • Rosmarin
  • Schafgarbe
  • Wintergrün


Literaturnachweise:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10071073
http://pubget.com/articles/elasticsearch_show/25672419
http://roberttisserand.com/2010/04/is-clary-sage-oil-estrogenic/
http://www.researchgate.net/publication/270275886
http://www.biomedcentral.com/1472-6882/9/6
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22171782
http://www.oapublishinglondon.com/article/656
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21287538
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18753801
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12710734
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22895026
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/s0944711312005120
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=lemongrass+essential+oil+cancer
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19121295
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3796379/
http://pubget.com/articles/elasticsearch_show/22288378
http://www.hindawi.com/journals/bmri/2014/154106/#B199
http://www.hindawi.com/journals/bmri/2014/154106/#B200
http://www.hindawi.com/journals/bmri/2014/154106/#B201
http://www.hindawi.com/journals/bmri/2014/154106/#B202
http://www.hindawi.com/journals/bmri/2014/154106/#B203
http://www.hindawi.com/journals/bmri/2014/154106/#B204
http://www.hindawi.com/journals/bmri/2014/154106/#B205
http://www.hindawi.com/journals/bmri/2014/154106/#B206
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/20657472/
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9492350
https://www.cancer.gov/about-cancer/treatment/side-effects
http://www.hindawi.com/journals/bmri/2014/154106/ 
http://www.hindawi.com/journals/bmri/2014/154106/#B12
http://www.hindawi.com/journals/ecam/2015/397821/
http://www.researchgate.net/publication/261762686_Apoptosis-Inducing_Effects_of_Melissa_officinalis_L._Essential_Oil_in_Glioblastoma_Multiforme_Cells


Zusätzliche Netzverweise zum Thema "ätherische Öle gegen Krebs" (Quellen in Englisch)

Zusammengesetzte ätherische Öle und Krebsstudien
Zimtöl und Krebsstudien
Nelkenöl und Krebsstudien
Weihrauch-Öl- und Krebsstudien
Zitronengras-Öl- und Krebsstudien
Melissenöl- und Krebsstudien
Sandelholz Öl- und Krebsstudien
Thymianöl- und Krebsstudien

Ätherische Öle für die brustkrebsspezifische Forschung


Übersetzung / Original:  Eric Zielinski, DC. (Dr. Z)